Ein Einhorn teilt die Nebelwand,
Drei Elfen schweben durch den Tann.
Zwei Hexen, die mein Auge fand,
Bereiten Besen, Stiel voran.

Sechs Zwerge suchen einen siebten,
Die stiefe Mutter hört man fluchen.
Ein Wolf versichert der Geliebten,
Er würde eine Oma suchen.

Im Unterholz, da sucht Zwerg Nase
Nach Wunderblumen, die ihn retten.
Derweil ein Igel und ein Hase
Ihr letztes Hab und Gut verwetten.

Verwunschen wirkt der Märchenhain,
Verhext das milde Dämmerlicht,
Bezaubernd gar im Mondenschein,
Wenn Rübezahl durchs Dickicht bricht.